GRAITEC Software Demovideos

Für Konstruktionsingenieure und Zeichner, die ihre Entwürfe optimieren und die Produktivität verbessern wollen, bietet GRAITEC eine komplett integrierte CAD- und Statiklösung für alle Stahlbeton- und Stahlbauprojekte an. Die Lösungen von GRAITEC sind in der Ingenieurbranche und in der Bauindustrie einzigartig.

Verschaffen Sie sich anhand der Videos auf dieser Seite einen ersten Eindruck und kontaktieren Sie Ihren Berater bei GRAITEC.

 

Autodesk Advance Steel

Dieser Film zeigt, wie Sie ganz einfach einen Schrägschnitt an einer Trägerkante, auch an runden Profilquerschnitten, erzeugen können. Die Anzeigetypen für Träger wurden in Advance Steel 2014 erweitert, so dass diese Schrägschnitte auch sichtbar bleiben, wenn der Anzeigetyp „Standard" gewählt wird. Zusätzlich steht nun ein weiterer Anzeigetyp zur Verfügung, der die Kantbearbeitungen darstellt. 

Dieser Film zeigt, wie der Anwender auf die Ausrichtung der Detailansichten auf den Werkstattzeichnungen Einfluss nehmen kann. Wenn der Anwender eine Zeichnung so beibehalten, aber die Ausrichtung der Hauptansicht ändern möchte, dann kann er ganz einfach zurück ins 3D Modell gehen, dort das BKS wie gewünscht einstellen, erneut den Befehl "Hauptteildetaillierungsrichtung festlegen" ausführen und das Bauteil auswählen, so dass es entsprechend der XY-Ebene des BKS im Modell ausgerichtet wird.

Advance Steel 2014 enthält Erweiterungen für die intelligenten Bemaßungen auf den Zeichnungen. Dieser Film zeigt das starke Verhalten der intelligenten Bemaßungen auf Werkstattzeichnungen in Advance Steel. In diesem Beispiel zeigen wir, wie das Detail eines Blechs, das zahlreiche polygonale Bearbeitungen enthält, vom Anwender mit den intelligenten Bemaßungen vermaßt werden kann, und wie diese Bemaßungen automatisch mit Revisionswolken aktualisiert werden, wenn am 3D Modell Änderungen vorgenommen werden. 

2014 hat einen neu gestalteten „Verbindungs-Manager“, der die Möglichkeit bietet, eigenen Favoriten festzulegen. Im Verbindungs-Manager wurden die Anschlüsse innerhalb der verschiedenen Gruppen neu angeordnet, so dass Sie den gewünschten Anschluss noch leichter finden können. 
Es ist außerdem möglich, die Dialogbox zu vergrößern, um so die Vorschau auf der rechten Seite besser sehen zu können, oder sie zu verkleinern, um so Platz auf dem Bildschirm zu sparen. Über das neue Icon rechts an jedem Anschluss, hat der Anwender die Möglichkeit, die Verbindung zur neuen Gruppe „Favoriten“, die nun in Advance Steel 2014 zur Verfügung steht, hinzuzufügen. 

2014 enthält wirkungsvolle Erweiterungen der Suchfunktion. Die Ergebnisse werden nun in einem neu gestalteten Fenster ausgegeben, indem Sie eine Liste aller gefundenen Elemente angezeigt bekommen. 
Nun ist es sehr einfach, durch einen Doppelklick auf die Zeile, direkt zum richtigen Element zu zoomen, das außerdem noch rot markiert ist. Der Anwender kann zum nächsten gefundenen Element wechseln, indem er einfach auf die nächste Zeile klickt. 

Dieser Film zeigt, wie Sie schnell und einfach einen Giebelwandrahmen aus konischen Trägern erstellen und automatische Anschlüsse zwischen den einzelnen Trägern anbringen können. 
In der Dialogbox der konischen Träger kann der Anwender zwischen zahlreichen Optionen wählen, wie z.B. wie viele Segmente er für den Träger erzeugen möchte, ob die Flansche aus Blech oder Flachstahl erstellt werden sollen… Außerdem ist es sehr einfach, einen der zahlreichen Anschlüsse, wie z.B. „Fußplatte“, „Moment Endplatte“, „Verband Allgemein“, „Winkelanschluss“ auszuwählen und diese auf die konischen Träger anzuwenden. 

Diese kurze Präsentation ist eine Übersicht über die Benutzeroberfläche, die Werkzeuge und die allgemeinen Abläufe in Advance Steel. In nur wenigen Minuten werden Sie einen allgemeinen Überblick darüber bekommen, wie anwenderfreundlich und umfangreich das Paket wirklich ist. 

Ein Advance Steel Modell kann mit Advance Design, der Statiksoftware von GRAITEC, synchronisiert werden.
Dies gibt den Anwendern die Möglichkeit, so viele Anpassungen wie notwendig vorzunehmen. Sie können dann Ihr Modell mit der Statikberechnung synchronisieren, ohne vorgenommene Veränderungen (z.B. Löschen, Hinzufügen...) zu verlieren. Verantwortlich hierfür ist das einzigartige Graitec Transfer Center (GTC). Es fordert den Anwender auf, die Modelländerungen zu akzeptieren oder abzulehnen.

Dieses Video präsentiert den erfolgreichen Datenaustausch zwischen Autodesk REVIT Structure 2012 und Advance Steel mit Hilfe des Gratis Plug-In von GRAITEC (verfügbar auf http://www.graitec.com/ge/revit.asp). 

Advance Steel 2012 beinhaltet seinen eigenen Grafik- und Modellierkern und ermöglicht seinen Anwendern erstmals, Advance Steel mit oder auch ohne AutoCAD einzusetzen. Dieses Video zeigt, wie einfach die Arbeit mit den verschiedenen Plattformen ist. 

Advance Steel beinhaltet die umfangreichsten, voll automatisierten, visuellen Makros für die Erstellung von Treppen und Geländern. Sehen Sie, wie einfach die Erstellung und Modifizierung von Treppen und Geländern inklusive der Zeichnungsausgabe ist. 

Dieses Video zeigt die neue Möglichkeit, Gruppenanschlüsse zu erstellen, die sich automatisch, gemäß den Änderungen des Hauptanschlusses, aktualisieren.

Advance Steel 2012 stellt weitere Optionen in diesem mächtigen Makro zur Verfügung. So können die Anwender noch einfacher Wendeltreppen erstellen (mit einer gekanteten Treppenwange, mittlere Stütze, Stufen, ...). 

Advance Steel 2012 beinhaltet eine Reihe komplexer neuer Anschlüssen für warmgewalzte und kaltgewalzte Pfetten. Diese Anschlüsse können an die Auflagerträger und auch an Blechen erzeugt werden (bspw. Kopfplatte am oberen Ende einer Stütze) 

Sehen Sie, wie einfach und leistungsstark Advance Steel 2012 seine Anwender durch das komplexe Model einer Fußgängerbrücke leitet (Modell - freundlicherweise zur Verfügung gestellt von PKD, Tschechische Republik). 

In Advance Steel 2012 erhalten die Anwender komplett neue Spanschlossverbands-Anschlüsse (DIN 1478) und weitere Zug- und Druckstabsysteme verschiedener Hersteller. 

Sehen Sie, wie mit Advance Steel eine geradläufige Treppe erstellt wird. Im zweiten Teil geht es speziell um das Erzeugen des Geländers. (deutscher Kommentar) 

Diese Video zeigt, wie Sie mit Advance Steel ein gedrehtes Kantblech erzeugen können. Nach der 3D-Generierung wird das Blech abgewickelt. (deutscher Kommentar) 

Hier sehen Sie, wie Sie mit Advance Steel konische Bleche erstellen und abwickeln können. (deutscher Kommentar) 

Dieses Video zeigt, wie mit Hilfe von Advance Steel Kantprofile erstellt werden können. Diese können nachträglich in Ihrer Form individuell bearbeitet werden. (mit deutschem Kommentar) 

Dieses Video zeigt, wie mit Hilfe von Advance Steel ein Kombiprofil (Kranbahnträger) erstellt werden kann. Sie können so beliebige Profilkombinationen erstellen. (mit deutschem Kommentar) 

Sehen Sie im ersten Teil, wie eine geradläufige Treppe erstellt werden kann und welche Möglichkeit und Varianten verfügbar sind. (deutscher Kommentar) 

Gerade im Hallenbau ist es wichtig, schnell und effizient eine Unterkonstruktion erstellen zu können. Dieses Video zeigt, wie dies mit der entsprechenden Funktion weitgehend automatisiert werden kann. (deutscher Kommentar) 

Advance Steel bietet vielfältige Möglichkeiten, diverse Arten von Fußplatten zu erstellen. In diesem Video werden einige der Möglichkeiten anhand der normalen Fußplattenfunktion dargestellt. (deutscher Kommentar) 

In diesem Video sehen Sie, wie einfach es in Advance Steel ist, Verbandsanschlüsse zu modellieren. 

Sehen Sie die einfache Erstellung eines Kantbleches in 3D mit Advance Steel und die automatische Erstellung der vermassten 2D-Abwicklung in der Werkstattzeichnung. 

Advance Steel bietet ein automatisches Werkzeug zur Definition von Fassadenfronten und den Öffnungen darin an. Mit wenigen Klicks erhält der Konstrukteur die exakt der Kontur folgenden Fassadenprofile entsprechend seiner Einstellungen. Von den Fassadenprofilen können ganz einfach Stücklisten mit der korrekten Anzahl und Sägelänge erstellt werden. 

Einfach zwei Kreise zeichnen, mit dem Polar-Kopierbefehl sieben Linien erstellen und dann die vier Splines für die Kanten von Linie zu Linie erstellen. Durch die einfach anzuwendende Funktion zur Erstellung von Kantblechen erhält man mit wenigen Klicks die vier Seiten des Kantblechträgers! 

Advance Steel beinhaltet die „Model-Share“- Technologie zur Modellaufteilung, die den Anwendern ermöglicht zur selben Zeit am selben Modell zu arbeiten. Sehen Sie wie einfach es ist, ein Modell zwischen mehreren Anwendern aufzuteilen und Zeichnungen zu erstellen.

Advance Steel beinhaltet automatische Werkzeuge, mit denen mehrere Einzelteilzeichnungen auf einem Blatt dargestellt werden können, wie z.B. für Bleche. 

In diesem Video sehen Sie, wie einfach Advance Steel Druckbehälter erzeugt.

Advance Steel erzeugt automatisch alle notwendigen Projektstücklisten: Trägerlisten, Schraubenlisten, Materiallisten... Die Einstellung der Listen kann einfach an die Kundenwünsche angepasst werden.

Ein kurzes Video über die Zeichnungsableitung in Advance Steel

Zum Betrachten und Austauschen muss das Advance Steel Modell in den 3D-DWF Viewer exportiert werden. 

Advance Steel verfügt über einen automatischen Rahmeneckenanschluss mit Voute und Endplatte. Das Video hebt die einzelnen Einstellungsmöglichkeiten in diesem Anschluss hervor. 

Advance Steel kann gängige Anschlüsse gemäß der EC3 (Eurocode) Normen automatisch konstruieren. Der Anschluss wird sofort bezüglich der gegebenen Lasten überprüft, so dass anschließend ein Nachweis des Anschlusses erstellt werden kann.

Um ein realistisches Renderbild zu erzeugen, kann ein neues Material in AutoCAD an die Advance Steel Objekte übertragen werden. 

Advance Steel bietet automatische Werkzeuge für die Erstellung von komplex gebogenen Blechen und für Modifikationen, wie das Hinzufügen von Löchern, Öffnungen, etc. Werkstattzeichnungen werden automatisch mit dem abgewickelten Blech, mit Bemaßung und mit Beschriftung erstellt. 

Advance Steel kann gängige Anschlüsse automatisch konstruieren. Auch die Quick Connection kann alle gängigen Anschlüsse in einem Projekt erstellen und entwirft sie entsprechend der Nordamerikanischen und Europäischen Norm.


 

Autodesk Advance Concrete

Mit Advance Concrete 2012 können Verteilungen nun mehrere Multiplikatoren bekommen. Dazu gibt es eine neue Voreinstellung
für Bewehrungssymbole, damit der Multiplikator automatisch im Symbol ausgewertet wird. 

In der Smartbar gibt es zwei neue Buttons zum Hinzufügen / Entfernen von Elementen zu / von Schnittverteilungen
Weiterhin können im Eigenschaftendialog fiktive Stäbe und Matten zur Schnittverteilung hinzugefügt werden. 

Für die Bewehrungslisten gibt es eine neue Funktion, um die dazugehörigen Bewehrungselemente farblich zu markieren.
Weiterhin wurde der Excel-Export verbessert. Es kann jetzt eine Vorlagedatei ausgewählt und damit das Layout vordefiniert werden. 

Dieses Video zeigt die Erstellung eines Konstruktionsrasters. Mit wenig Aufwand erstellen Sie mit Advance Concrete ein Raster und passen die Eigenschaften, die Darstellung und die Beschriftung an. 

In diesem Tutorial können Sie die Zeicheneinheiten und Genauigkeiten einstellen. Außerdem lernen Sie, wie Sie die Eigenschaften des Gebäudes und der Geschosse festlegen (z.B. Bezeichnung, Höhenzuordnung) 

In dem folgenden Video geht es um die Erstellung von Stützen. Sie werden Stützen aus der Advance Concrete Profilbibliothek mit verschiedenen Querschnitten erzeugen. Für die schattierte Darstellung in 3D benutzen Sie die entsprechenden AutoCAD-Werkzeuge. 

In diesem Film erfahren Sie etwas über die Konstruktion von Wänden. Sie werden Wände im Untergeschoss des Gebäudes erstellen. Die Außenwände bestehen aus Beton, die Innenwände werden aus Mauerwerk hergestellt. Sie lernen, wie die Eigenschaften einer Wand geändert werden (z.B. Material, Dicke usw.) und wie Sie die Ausrichtung anpassen. 

In diesem Tutorial werden Sie für das Untergeschoss Träger mit rechteckigem Querschnitt erstellen. 

In diesem Tutorial werden Sie mit Hilfe der automatischen Konturerkennung Decken im Untergeschoss des Gebäudes erstellen. 

Dieser Film behandelt die Erstellung von Dächern/Rampen (geneigte Bezugsebenen). Aus einer AutoCAD-Polylinie werden zwei Dachebenen erstellt, so dass aus diesen dann die Rampen erstellt werden. 

In diesem Tutorial werden Sie verschiedene Öffnungen erstellen: Decken- und Wandaussparungen, Nischen, Türen- und Fensteröffnungen usw. 

Dieser Film zeigt die Erstellung von Fundamenten, einer Fahrstuhlunterfahrt und Aussparungen. Die Bodenplatte wird mit Hilfe des Advance Concrete Befehls "Decke im aktuellen Stockwerk erstellen" angelegt. 

Dieses Video zeigt die Anwendung des Werkzeugs "Stockwerk kopieren". Mit diesem Werkzeug können komplette Etagen vervielfältigt werden. Sie lernen zum einen, wie Sie neue Etagen eines Gebäudes durch Kopieren eines bestehenden Geschosses erstellen können, und zum anderen, wie sie Elemente von einer Etage zur anderen kopieren können. 

Vom fertigen Modell werden nun Schnitte, Ansichten, Drauf- /Untersichten und Isometrien erstellt. Weiterhin werden Änderungen am Modell gemacht und die Zeichnungen aktualisiert. Sie lernen, wie man Zeichnungen gruppiert und wie man Bewehrungszeichnungen erstellt. 

In diesem Tutorial lernen Sie, wie verschiedene Advance Concrete Bemaßungen verwendet werden (Assoziative Bauteilbemaßung, Punktbemaßung, schneidende Bemaßung). 

Dieser Film zeigt, wie mit Advance Concrete Stützen bewehrt werden. Bewehrung erstellen, Beschriften, Bewehrungsauszüge / Listen erstellen und die Bewehrung in 3D betrachten. 

Dieser Film zeigt, wie mit Advance Concrete Träger bewehrt werden. Am Anfang wird eine spezielle Vorlage für die Bewehrungszeichnung erstellt und dann die Bewehrung in dieser Zeichnung erstellt und beschriftet. Am Ende wird eine Liste erstellt und die Bewehrung in einer 3D-Ansicht überprüft. 

In diesem Video wird die Planerstellung am Beispiel einer Bewehrungszeichnung gezeigt. Dabei wird vor allem auf die Einstellung der Vorlage (Planstil) eingegangen. 

Advance Concrete erstellt Skizzenpunkte abhängig von der Objektgeometrie. Sie können weitere Skizzenpunkte anlegen oder bestehende Punkte ändern (z.B. Abstand, Standardwerte usw.). In dieser Lektion erstellen Sie die Skizzenpunkte für den Bewehrungsstil: Anfang- und Endpunkte jeder Verteilung. 

In dieser Lektion erstellen Sie einen Rechteckbügel und verteilen diesen mit Hilfe der Skizzenpunkte 

Dieser Film zeigt das Festlegen der Parameter und das Abspeichern des Bewehrungsstils. 

Dieses Video zeigt die Anwendung der Bewehrungsstile am Beispiel eines Trägers und zweier Stützen. 


 

TrepCAD

In dem Video erfahren Sie alles rund um die Erstellung und Bearbeitung von Zeichnungen.

In dem Video wird Ihnen die Benutzeroberfläche von TREPCAD 2016 erklärt.

In dem Video sehen Sie, wie Sie in kurzer Zeit und mit nur wenigen Schritten eine gerade Treppe mit Austritt und Normstufen erstellen können.

Das Video zeigt Ihnen, wie Sie in kurzer Zeit und mit nur wenigen Schritten eine viertelgewendelte Treppe erstellen können.

In dem Video sehen Sie, wie Sie in kurzer Zeit und mit nur wenigen Schritten eine 2x ¼ gewendelte Treppe über mehrere Etagen erstellen können.

Ein kurzes Video gibt Ihnen einen Überblick über die neuen Möglichkeiten und die neue einfache Benutzeroberfläche von TREPCAD 2015.

Das Video zeigt Ihnen, wie Sie mit TREPCAD 7 eine 2 mal ein viertel gewendelte Treppe konstruieren.

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie mit TREPCAD 7 an einer 2 mal ein viertel gewendelten Treppe ein Geländer konstruieren können.

Das Video zeigt, wie Sie mit TREPCAD 7 eine gerade Treppe mit Austrittspodest und Normstufen erstellen.

Ein kurzes Video gibt Ihnen einen Überblick über die Treppenkonstruktion mit TREPCAD.

In diesem Video erfahren Sie, wie einfach Geländer mit TREPCAD konstruiert werden.

Lernen Sie die Highlights von TREPCAD 6 kennen – Stufenauflagen und Pfostenanschlüsse.


 

Advance Bridge

Dieses Video zeigt Ihnen 2 Highlights der Brückenbausoftware Advance Bridge. Sie sehen, wie auch nach größeren Änderungen das Modell vollständig automatisch aktualisiert wird. Des Weiteren präsentieren wir den Brücken-Wizard, mit dem mit ein paar Eingaben ein komplettes System inklusive Lasten erzeugt wird, das nur noch modifiziert und ergänzt werden muss. 

In diesem Video präsentieren wir Ihnen die Highlights der Brückenbausoftware Advance Bridge im Bereich der Lasteingabe. Sie sehen, welche Lasten vom System auf Wunsch vollautomatisch generiert werden und wie diese von Ihnen sehr leicht modifiziert werden können. Zum Schluss zeigen wir Ihnen speziell für die Tandemlasten die äußerst komfortablen Eingabemöglichkeiten in Verbindung mit der automatischen Lastermittlung auf die Widerlager. 

Dieses Einführungsvideo präsentiert Ihnen das Handling der Brückenbausoftware Advance Bridge an einem einfachen Beispiel. Das Video besteht aus 2 Teilvideos.

Im ersten Teilvideo werden anhand von Beispielen ein paar allgemeine Hinweise zur Verwendung gegeben. Im Anschluss daran wird ein neues Bauwerk mit Hilfe des Brücken-Wizards erzeugt. Als Beispiel erzeugen wir ein Einfeldsystem als Rahmenbauwerk komplett mit Pfahlgründung. Die Geometrie des Überbaus und der Querschnittsverlauf werden am Ende des Teilvideos noch modifiziert. 

Dieses Einführungsvideo präsentiert Ihnen das Handling der Brückenbausoftware Advance Bridge an einem einfachen Beispiel. Das Video besteht aus 2 Teilvideos.

Im 2. Teilvideo werden die automatisch generierten Lasten (Eigengewicht, Verkehr, Wind und Temperatur) nacheinander kurz erläutert. Die Lastmodelle für die Fahrspuren werden modifiziert und ergänzt. Die Geometrie der Widerlager und die Geometrie und Eigenschaften der Pfahlgründung werden genauer definiert. Zum Abschluss erfolgt die Eingabe der Bodenschichtung. Die Auswertung wird in einem separaten Video näher erläutert. 

Dieses Einführungsvideo präsentiert Ihnen das Handling der Brückenbausoftware Advance Bridge an einem einfachen Beispiel. Schauen Sie sich die Bemessung des Überbaus und die Druckausgabe der Brückenbausoftware Advance Bridge an einem einfachen Beispiel an. Die Gründungsnachweise folgen in einem separaten Video. 

Dieses Einführungsvideo präsentiert Ihnen das Handling der Brückenbausoftware Advance Bridge an einem einfachen Beispiel. Die Videoserie vorgespannter 2-stegiger Plattenbalken besteht aus 2 Teilvideos. Im ersten Teilvideo wird ein neues Bauwerk über 2 Felder mit Hilfe des Brücken-Wizards erzeugt. Anschließend werden Bauwerk und Lasten ergänzt. Nach einem ersten Rechenlauf wird ein erster Dekompressionsnachweis durchgeführt und anschließend die Vorspannung angepasst. 

Dieses Einführungsvideo präsentiert Ihnen das Handling der von Advance Bridge an einem einfachen Beispiel. Die Videoserie vorgespannter 2-stegiger Plattenbalken besteht aus 2 Teilvideos. Im zweiten Teilvideo werden die Vorspannung und die Bewehrung vervollständigt. Mit diesen Vorgaben werden anschließend die Nachweise für die Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Ermüdung geführt. 

Die Videoserie Advance Bridge Fertigteilbrücke besteht aus 2 Teilvideos (Eingabe Teil1, Eingabe Teil2 und Auswertung Überbau).

Im ersten Teilvideo wird ein neues Bauwerk über 2 Felder mit Hilfe des Brücken-Wizards erzeugt. Anschließend werden die einzelnen Bauzustände genauer beschrieben und die einzelnen Bauteile/Bereiche den unterschiedlichen Bauphasen zugeordnet. 

Die Videoserie Advance Bridge Fertigteilbrücken besteht aus 2 Teilvideos (Eingabe Teil1, Eingabe Teil2 und Auswertung Überbau).

Im zweiten Teil wird die Vorspannung für die Fertigteile modifiziert und es werden exemplarisch einige Nachweise geführt. Zum Schluss werden die Bemessungsergebnisse zu einem Ergebnisdokument zusammengestellt. 

Das Video zeigt einen Mitschnitt einer Webdemo und gibt eine Einführung in Advance Bridge

Das Video zeigt einen Mitschnitt einer Webdemo und gibt einen Einblick in die Gründungsnachweise mit Bridge. 


 

CS-STATIK

Das Video beschreibt die ersten Schritte im Projektzentrum der CS-STATIK. Sie lernen die Grundeinstellungen kennen und legen 2 einzelne Positionen in einem neuen Bauvorhaben an. Wir zeigen Ihnen die Berechnungsoptionen und die grafische Eingabe. Die Ausgabe der Berechnungsergebnisse erfolgt in einzelne Dokumente, am Ende fassen Sie die einzelnen Ergebnisdokumente zu einem Gesamtstatik-Dokument zusammen. 

In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie aus mehreren einzelnen Ergebnisdokumenten ein projektbezogenes Gesamtergebnisdokument (mit Inhaltsverzeichnis, durchlaufender Seitennummerierung...) erzeugen können. 

Im ersten Einführungsvideo zu iDOC sehen Sie exemplarisch die allgemeinen Vorteile gegenüber anderen Werkzeugen (Handrechnung, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation) und die Anwendung in einem ersten Beispiel. Wozu brauche ich iDOC allgemein und wie verwende ich es? Auf verschiedene Anwendungszenarien wird im Video 2 näher eingegangen. 

Im zweiten Einführungsvideo erläutern wir Ihnen die Vorteile und Möglichkeiten von iDOC an konkreten Anwendungsbeispielen. Was kann ich mit iDOC machen und welche Vorteile bietet es mir? 

Hier sehen Sie die Lastweiterleitung für die CS-STATIK Programme am Beispiel. Wir zeigen Ihnen die Übertragung von Lagerkräften auf andere Bauteile mit der automatischen Aktualisierung bei Änderungen. 

In diesem Video präsentieren wir Ihnen beispielhaft die Lastweiterleitung der CS-STATIK Programme. Wir zeigen die Übertragung von Linienlagerkräften auf andere Bauteile und die automatische Aktualisierung bei Änderungen. Zum Schluss sehen Sie die Lastübertragung von einer FEM Platte auf eine 2. FEM Platte. 

In diesem Video sehen Sie die Dachprogramme der CS-STATIK. Es werden die unterschiedlichen Dachformen kurz vorgestellt und ein neues System mit Belastung wird erzeugt. Die Berechnungsergebnisse werden in der Vorschau angesehen und danach wird das Ergebnisdokument erzeugt (der Umfang der Druckausgabe und die gewünschten Detailnachweise werden vom Benutzer gesteuert). Am Ende des Videos sehen Sie das fertige Ergebnisdokument. 

In diesem Video präsentieren wir Ihnen die Stützenprogramme für Holzstützen der CS-STATIK. Es werden die beiden Programme CS-STIL/H1 und CS-STIL/H2 kurz vorgestellt. Es wird ein neues System mit Belastung erzeugt. Die Berechnungsergebnisse werden in der Vorschau kurz angesehen und dann das Ergebnisdokument erzeugt ( der Umfang der Druckausgabe und die gewünschten Detailnachweise werden vom Benutzer gesteuert). Am Ende des Videos sehen Sie das fertige Ergebnisdokument. 

In diesem Video sehen Sie die Durchlaufträgerprogramme für Holzträger der CS-STATIK. Es werden die 3 Programme CS-STAB/H1 - /H3 vorgestellt. Dabei wird auf die Unterschiede eingegangen. Es wird ein neues System mit Belastung erzeugt. Die Berechnungsergebnisse werden in der Vorschau kurz angesehen und dann das Ergebnisdokument erzeugt (der Umfang der Druckausgabe und die gewünschten Detailnachweise werden vom Benutzer gesteuert). Am Ende des Videos sehen Sie das fertige Ergebnisdokument. 

In diesem Video wird das Handling der Programme für Brettschichtträger der CS-STATIK Programme präsentiert. Es werden die 4 Programme CS-STAB/H4 bis /H7 kurz vorgestellt. Dabei wird auf die Unterschiede eingegangen. Die Berechnungsergebnisse werden in der Vorschau kurz angesehen und danach wird das Ergebnisdokument erzeugt (der Umfang der Druckausgabe und die gewünschten Detailnachweise werden vom Benutzer gesteuert). Am Ende des Videos sehen Sie das fertige Ergebnisdokument.

In diesem Video wird das Handling der Anschlussprogramme für Holzbauanschlüsse der CS-STATIK präsentiert. Es werden die 10 Programme CS-ANHO/H1 - /H10 kurz vorgestellt. Dabei wird auf die Unterschiede eingegangen. Die Berechnungsergebnisse werden in der Vorschau kurz angesehen und danach wird das Ergebnisdokument erzeugt (der Umfang der Druckausgabe und die gewünschten Detailnachweise werden vom Benutzer gesteuert). Am Ende des Videos sehen Sie das fertige Ergebnisdokument.

In diesem Video wird das Handling der Programme für Holztafelwände der CS-STATIK präsentiert. Es werden die 2 Programme CS-HOLZ/T1 und /T2 kurz vorgestellt. Dabei wird auf die Unterschiede eingegangen. Die Berechnungsergebnisse werden in der Vorschau kurz angesehen und danach wird das Ergebnisdokument erzeugt ( der Umfang der Druckausgabe und die gewünschten Detailnachweise werden vom Benutzer gesteuert). Am Ende des Videos sehen Sie das fertige Ergebnisdokument. 

In diesem Video präsentieren wir Ihnen eine neue Funktionalität für Holzträger (CS-STATIK). Es wird ein vorhandener Träger mit konstantem Querschnitt geändert und ein System mit einem Querschnittsprung und einer Voute erzeugt. 

In diesem Video wird das Handling des FEM-Programms CS-PLAT für Hochbau- und Bodenplatten der CS-STATIK von GRAITEC präsentiert. Zu Beginn wird kurz die Oberfläche allgemein erläutert. Danach wird ein komplettes Beispiel eingegeben. Das Thema CAD-Datenimport wird dabei mit erläutert. Die Berechnung und Auswertung folgt im Video Teil 02. 

In diesem Video wird das Handling des FEM-Programms CS-PLAT für Hochbau- und Bodenplatten der CS-STATIK von GRAITEC präsentiert. In diesem Teilvideo zeigen wir Ihnen die Berechnung, Bemessung und Druckausgabe an einem konkreten Beispiel. Die Eingabe sehen Sie im Video Teil 01. 

Dieses Einführungsvideo präsentiert Ihnen das Handling des Stabwerkprogramms CS-SUSI an einem einfachen Beispiel. Das Video besteht aus 3 Teilvideos.

Im 1. Teilvideo wird ein Rahmen neu erzeugt. Dabei werden Knoten, Stäbe, Lager und Belastungen manuell erzeugt. Das System wird dann durch Kopiervorgänge vervollständigt. 

Dieses Einführungsvideo präsentiert Ihnen das Handling des Stabwerkprogrammes CS-SUSI an einem einfachen Beispiel. Das Video besteht aus 3 Teilvideos.

Im 2. Teilvideo werden die Lastfallattribute und Lastfallüberlagerung eingestellt. Sie sehen die Ergebnisse der linearen Berechnung in der grafischen Oberfläche. Es werden Bauteilgruppen definiert, um die Ergebnisvorschau optisch übersichtlicher zu gestalten. Danach wird das Druckdokument vom Umfang her definiert und Sie sehen das fertige Ergebnisdokument. Sie lernen die Systemgeneratoren kennen und erzeugen ein neues parametrisiertes System. Für dieses System werden die Lastkollektive für die nichtlineare Berechnung generiert und am Schluss werden kurz die Ergebnisse der nichtlinearen Berechnung vorgestellt. 

Dieses Einführungsvideo präsentiert Ihnen das Handling des Stabwerkprogramms CS-SUSI an einem einfachen Beispiel. Das Video besteht aus 3 Teilvideos.

Teil 3 der Videoserie erläutert zu Beginn die Ermittlung von Eigenfrequenzen. Diese werden dann für den Erdbebennachweis weiter verwendet. Zum Schluss wird Ihnen noch das Thema Anschlussbemessung und Biegedrillknicknachweise präsentiert. 

In diesem Video werden die Stützenprogramme für Stahlstützen der CS-STATIK präsentiert. Es werden die 2 Programme CS-STIL/S1 und -/S2 vorgestellt. Dabei wird auf die Unterschiede eingegangen. Die Berechnungsergebnisse werden in der Vorschau kurz angesehen und danach wird das Ergebnisdokument erzeugt. Der Umfang der Druckausgabe und die gewünschten Detailnachweise werden vom Benutzer gesteuert. Am Ende des Videos sehen Sie das fertige Ergebnisdokument. 

In diesem Video wird die Anwendung der Durchlaufträgerprogramme für Stahlträger der CS-STATIK präsentiert. Die 2 Programme CS-STAB/S1 und -/S2 werden vorgestellt und dabei wird auf die Unterschiede eingegangen. Die Berechnungsergebnisse werden in der Vorschau kurz angesehen und danach wird das Ergebnisdokument erzeugt. Der Umfang der Druckausgabe und die gewünschten Detailnachweise werden vom Benutzer gesteuert. Am Ende des Videos sehen Sie das fertige Ergebnisdokument. 

Das Video zeigt einen Mitschnitt einer Webdemo und gibt eine allgemeine Einführung in CS-STATIK. 

Das Video zeigt einen Mitschnitt einer Webdemo und gibt einen Einblick in die Stabwerke und Stahlbauanschlüsse in CS-STATIK. 

Das Video zeigt einen Mitschnitt einer Webdemo und gibt einen Einblick in DC-Software. 

GRAITEC GROUP 2017 At GRAITEC we take privacy seriously. Please read our privacy policy.